Griechisch-katholische Kirche in der Slowakei


Allgemeine Informationen über ihre Struktur, Geschichte, Liturgie und Spiritualität.

 

 

      Die Griechisch-katholische Kirche oder genauer die Katholische Kirche byzantinisch-slawischen Ritus zählt zu der Katholischen Kirche. Jeder gläubige Katholik, egal welcher katholischen Gemeinschaft er angehört, kann an den Gottesdiensten teilnehmen und die heiligen Sakramente empfangen.

      Ursprünglich gehörten die Griechisch-katholischen und die Orthodoxen Gläubigen einer Gemeinschaft des byzantinischen Ritus an, die durch das Schizma getrennt wurde. Obwohl die Liturgie und Spiritualität der beiden gleich sind, unterscheidet sich die Orthodoxie durch Nichtanerkennung der Stellung des Papstes als Kirchenoberhaupt.

Christus Pantokrator (Allherscher)      Die Griechisch-katholische Kirche in der Slowakei (Slowakische Katholische Kirche sui iuris) ist in zwei Bistümer aufgeteilt: In das Kaschauer Exarchat (Kosice) und in die Presover Eparchie (Presov). Die Presover Eparchie (Diözese) entstand im Jahre 1818 durch Abspaltung von der Eparchie Mukacevo (heute in der Ukraine). Der heutige amtierende Bischof heißt Ján Babjak, SJ. Am 21. Februar 1997 wurde das Kaschauer Exarchat gegründet, der heute dort amtierende Bischof heißt Milan Chautur, CSsR. Beide Bistümer sind in der Ostslowakei. Sie unterstehen direkt dem Heiligen Stuhl (Kongregation für die Ostkirchen) und sind unabhängig voneinander. In das Kaschauer Exarchat (Bistum) gehören Katholiken des byzantinischen Ritus, die im Kaschauer Bezirk (Kosice) wohnhaft sind. Der Rest der Slowakei unterliegt der Presover Eparchie.

      In der Mittelslowakei und Westslowakei gibt es nur wenige Pfarrgemeinden (Telgart, Sumiac, Banska Bystrica, Zvolen, Zilina, Martin, Nitra, Bratislava). Nach dem Zerfall der Tschecho-Slowakei entstand am 13.03.1996 für die Gläubigen der Griechisch-katholischen Kirche in Tschechien das Prager Exarchat (Bistum). Laut einer Volkszählung im Jahre 2001 gibt es in der Slowakei 219.831 griechisch-katholische Gläubige (4,1% der sämtlichen Bevölkerung). Die Zahl der griechisch-katholischen Gläubigen in der Slowakei müßte um die 500.000 betragen (im Jahre 1948 bekannten sich 305.645 Gläubige in 241 Pfarreien mit 1059 Filialen; den Bevölkerungszuwachs und Atheisazion berücksichtigend). Während der Zeit des Sozialismus existierte die Griechisch-katholische Kirche offiziell nicht, so daß sich viele statt dessen zur Römisch-katholischen Kirche bekannten. Ein großer Teil der Betroffenen ist in der postsozialistischen Zeit nicht zur Griechisch-katholischen Kirche zurückgekehrt.

(Fortsetzung)

Slowakische Republik


Homepage > Deutsche version > Einleitungsinformation über die Griechisch-katholische Kirche (1, 2, 3)

(c) grkat.nfo.sk   02.11.2005 von Andreios

NAJ.sk